Jugend, Leadership und Innovation

Seit 2011 unterstützt Zunzún in Zusammenarbeit mit dem Centro de Investigaciones Psicológicas y Sociológicas (CIPS) Jugendliche in ihrer Entwicklung. Die jungen Erwachsenen aus Los Sitios, einem Stadtviertel in der Innenstadt Havannas, werden ermutigt, sich in ihrer Gemeinde zu engagieren und dadurch nach und nach eine aktivere Rolle zu übernehmen – in der Freizeit mit Gleichaltrigen, in der Schule und der Gemeinschaft. Damit wird ihre soziale Integration in die Gemeinschaft und ihre persönliche Entwicklung befördert. Das kreative Potenzial der Jugendlichen wird in unterschiedlichen Workshops gefördert und ihre persönlichen Ressourcen aktiviert: Mittels Fotographie, einer Schülerzeitung, Malerei und in Radioproduktionen setzen sie sich mit ihrem Viertel und seinen vielschichtigen, sozio-ökonomischen Herausforderungen auseinander. Auf Anregung der Mitarbeiterinnen des CIPS steht dabei immer wieder auch die Frage nach der Identität der Jugendlichen (als Bewohner eines marginalen Stadtviertels), die Beziehungen zwischen den Generationen sowie Geschlechtern im Fokus. Durch ihre künstlerischen Arbeiten, die im Quartier ausgestellt werden, ihre Texte und Audioaufnahmen teilen die Jugendlichen ihre Sichtweisen und Wünsche mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern, ihren Eltern, Lehrpersonen und anderen Bewohnerinnen und Bewohnern von Los Sitios. Sie gewinnen an Selbstvertrauen und ihr Interesse an ihrem Umfeld steigt an – was sich auch an ihrem tatkräftigen Engagement in der Gemeinde zeigt.

Das Projekt geht auf Ideen zurück, die im Rahmen der Jugendsymposien entstanden, welche Zunzún und das CIPS seit einigen Jahre umsetzen. Hier werden unter engem Einbezug von Jugendlichen in Panel- und Expertengesprächen für die Jugend relevante Themen debattiert.